Navigation

Telefon: 0 6182 / 99 30 949

Montags Ruhetag

Gaststätte Zum Wilden Mann

Schnitzelei – deutsche und böhmische Küche

Mittagstisch

deutsche und böhmische küche

Direkt im Zentrum von Seligenstadt

Mittagstisch

Täglich wechselnde Gerichte

Öffnungszeiten

Montag Geschlossen
Dienstag 17:30 – 22:00
Mittwoch 17:30 – 22:00
Donnerstag 17:30 – 22:00
Freitag 17:30 – 22:00
Samstag 17:30 – 22:00
Sonntag 11:30 – 14:3017:00 – 21:00

An Feiertagen jeweils von 11:30 bis 14:30 Uhr und von 17:00 bis 21:00 Uhr geöffnet

Aktuelles

Liebe Gäste,
ab Oktober bleibt die Gaststätte vorübergehend in der Mittagszeit von Dienstag bis Samstag geschlossen.
Sonntags haben wir wie gewohnt von 11:30-14:30 und 17:00-21:00 geöffnet.
Ihre Familie Machnik

Gänsebraten in der Weihnachtszeit
Ab dem 11.11.

Gänsebraten:
Brust oder Keule,
Klöße oder böhmische Knödel,
Apfelrotkohl
Nur auf Vorbestellung!
22,50 €

Ganze Gans:
Für ca. 4 Personen
Mit Füllung, Beilagen und einer Flasche Rotwein
Nur auf Vorbestellung!
125,00 €

Gänsebraten an Heiligabend
Wie letztes Jahr können wieder für den 24.12. Gänse vorbestellt werden.
Zwischen 12:00 - 15.00 Uhr können diese in der Gaststätte abgeholt werden.

Öffnungszeiten an den Weihnachtsfeiertagen:

24.12.: geschlossen (nur Abholung Gänse zwischen 12:00 - 15:00 Uhr)
25.12.: 11:30 - 15:00 Uhr geöffnet
26.12.: 11:30 - 15:00 Uhr geöffnet

31.12.: geschlossen
01.01.: geschlossen

über uns

Herzlich willkommen in unserer urigen Gaststube!

Wir bieten traditionelle Deutsche Küche, z.B. verschiedene Schnitzelvariationen, Braten, Salate etc.
Genießen Sie aus der Böhmischen Küche z.B. „Svickova“ (original traditionell Böhmischer Rinderbraten), Szegediner Gulasch und natürlich Böhmische Knödel und Palatschinken.
Außerdem erwarten Sie täglich wechselnde Speisen.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.
Familie Machnik

HistorieDas Gasthaus „Zum Wilden Mann“

Das Gasthaus „Zum Wilden Mann“

Weit zurück geht die Geschichte des Gasthauses „Zum Wilden Mann“ in der Aschaffenburger Straße, durch die einst die Wagen der Fuhr- und Kaufleute aus Nürnberg und Augsburg, begleitet vom Volk, in Seligenstadt eintrafen. Die Gast- und Rasthäuser des romantischen Städchens luden zum Verweilen ein, bevor das Geleit zur Messe nach Frankfurt weiterzog. Der „Wilde Mann“ soll nach einem bärbeißigen Wächter benannt worden sein, der an den Festungstürmen der Stadt seinen Dienst tat. Auch Wachdienst macht durstig und der wildaussehende, aber friedliche Mann soll nach Dienstende regelmäßig zu einem Feierabendschoppen hier eingefunden haben.